template: www.winklerbeton.at

NEU

WINKLER Doppelwand
mehr >>

Beton is ned deppert

Wissenswertes und Interessantes über Beton mehr >>

ELEMENTDECKE

Unsere Elementdecke entspricht allen Anforderungen modernen Bauen´s. Unabhängig von der Größe Ihres Bauvorhabens stellen unsere Elementdecken die perfekte Lösung einer Stahlbetonfertigteildecke dar.

Von unseren Technikern werden die Elementgrößen laut Ihren Planvorlagen bemessen, von unseren Mitarbeitern in der Produktionshalle hergestellt und mit auf Ihre Baustelle geliefert.

Vor Verlegungsbeginn, im Normalfall am Vortag, ist die notwendige Montageunterstellung herzustellen. Die porenamern Untersichten inkl. Fugen sind vom Maler vollfächig zu verspachteln.

Spachtelfähig bedeutet: Die Sichtseiten der Elemente sind so eben und porenarm, dass kein Verputz nötig ist. Für eine normale Ausführung genügt meistens ein einmaliger malermäßiger Flächenüberzug mit einer geeigneten Spachtelmasse.

Nach dem Verlegen der oberen Bewehrungslagen wird mit Transportbeton die Decke vergossen. Wenn der Beton seine Endfestigkeit erreicht hat, kann die Unterstellung entfernt werden (ca. 3 Wochen - Abhängig von Witterung und Jahreszeit!)

Die Untersicht der Decke kann beim Innenausbau nach der Spachtelung der Fugen tapeziert oder gestrichen werden.

Die Fertigteildecke ist ein großflächiges, bewehrtes Fertigteil. Es ermöglicht den Bau von Massivdecken ohne Schalung. Mehrere Arbeitsgänge entfallen, wodurch Zeit und Geld gespart wird!

Technische Beschreibung

 
Die Großflächendecke besteht aus einem Stahlbetonhalbfertigteil - der Großflächenplatte - und der auf dieser aufgebrachten Ortbetonschicht.

In der Regel nimmt die Bewehrung des Stahlbetonfertigteiles die Biegezugspannungen und die Ortbetonschicht die Biegedruckspannungen auf.

Die schubfeste Verbindung des Stahlbetonfertigteiles mit dem Ortbeton wird durch die Diagonale der Bewehrungselemente sichergestellt. Ihre Mindestdicke beträgt 4-5 cm, ihre Breite im Regelfall 2,20m.

Die Bewehrung der Großflächenplatte besteht aus dem Trigon - Grundträger und der Zulagenbewehrung in Form von Baustahlmatten und/oder Einzelstäben.

Die Zulagebewehrung kann entweder in der Großflächenplatte oder in der Ortbetonschicht angeordnet werden. Diese Bewehrung kann entweder parallel, oder senkrecht zum Untergurt der Trigon - Träger, als Bewehrung der Platte zwischen den Trigon - Trägern, angeordnet sein.

Nach dem Verlegen der Großflächenplatte auf der Baustelle auf die vorbereitete Montageunterstellung bzw. den tragenden Wänden wird die Decke durch Aufbringung der Ortbetonschicht auf die volle Deckenstärke ergänzt.